Online Empfehlungsmarketing

Empfehlungsmarketing setzt darauf, dass zufriedene bis begeisterte Kunden über ein Produkt berichten. Das unterscheidet sich von der Werbung, bei der ein Unternehmen seine Kunden anspricht und von vornherein nur positive Aspekte seiner Produkte hervorhebt. Selbst wenn diese Aspekte stimmen, müssen die Rezipienten der Werbung nicht unbedingt glauben. Einem anderen Kunden hingegen, der ohne eigenen Vorteil die Vorzüge des Produkts hervorhebt, glauben sie gern. Diese gute alte Mund-zu-Mund-Propaganda hat schon immer funktioniert. Heute findet allerdings Empfehlungsmarketing online statt. Daraus ergeben sich für die Unternehmen vollkommen neue Möglichkeiten. 

Empfehlungsmarketing online: Was hat sich geändert?

Beim Empfehlungsmarketing im Internet ist vor allem die Verbreitungsgeschwindigkeit einer Nachricht um ein Vielfaches gestiegen. Es genügt nämlich, eine Empfehlung per Klick zu teilen, damit sie den nächsten Menschen erreicht. Früher sprach man mehr oder weniger zufällig beim nächsten Treffen über das neue Produkt – oder auch nicht, wenn man/frau schon nicht mehr daran dachte. Heutzutage haben wir alle das Smartphone zur Hand und teilen begeistert unsere Erfahrungen denjenigen mit, die sie auch interessieren könnten. Das sind Familienmitglieder, Freunde und Bekannte oder Kollegen. Dieses Teilen per Klick ist aber nur ein möglicher Weg für das Empfehlungsmarketing im Internet. Auch die vielen Kundenrezensionen auf Händlerportalen wie eBay und Amazon oder im eigenen Verkaufsshop gehören dazu. Ein dritter Weg bietet sich über soziale Netzwerke wie Facebook oder Business-Portale wie Google MyBusiness an. Aufgrund der enormen Reichweite dieser Portale lässt sich heute das Empfehlungsmarketing online hervorragend organisieren. Es herrschen natürlich Regel für Kundenrezensionen auf Amazon oder eBay, doch diese Regeln schützen Verbraucher und ehrliche Händler vor dem Missbrauch von Empfehlungsmarketing im Internet. Es ist daher nichts gegen sie einzuwenden. Das Empfehlungsmarketing online hat zusammengefasst folgende Vorteile:

  • schnelle, virale Verbreitung von positiven Bewertungen
  • ehrliche Darstellung durch Käufer
  • auf Online-Plattformen und Verkaufsportalen hervorragend organisiert
  • ermöglicht sofortige Reaktion des Unternehmens auf das Feedback der Kunden
  • schafft gut messbare Ergebnisse (Sternchenbewertung bei Amazon & Co.)
  • Empfehlungen können auf eigenen Webseiten zu Werbezwecken zitiert werden 

Möglichkeiten, das Empfehlungsmarketing online zu organisieren

Es gibt die Möglichkeit, die eigenen Produkte auf Verkaufsportalen wie eBay und Amazon anzubieten. Dort existiert ein fest strukturiertes Bewertungssystem, das bei guten Produkten automatisch zu einem Empfehlungsmarketing im Internet führt. Die zweite Variante ist die Kommunikation auf Social Networks wie Facebook und Instagram, wo Kunden die Marken und Produkte eines Unternehmens bewerten können. Die Unternehmen sollten auf diese Rezensionen reagieren und in einen aktiven Dialog mit ihren Kunden eintreten. Das ist auch auf Google MyBusiness und Google Maps möglich. Nicht zuletzt können Firmen im eigenen Webshop oder auf der eigenen Homepage Kunden die Möglichkeit von Bewertungen und allgemeinem Feedback einräumen. Auch hier ist wiederum der aktive Dialog mit den Kunden sehr wichtig, damit diese zu ihrem Feedback überhaupt ermutigt werden. 

Empfehlungsmarketing online: Beispiele

Wie gut Empfehlungsmarketing im Internet funktioniert, bewies der Baumarktbetreiber Hornbach. Er ließ unlängst Hämmer aus Panzerstahl schmieden und limitierte deren Zahl auf 7.000. Die ersten Kunden berichteten davon begeistert im Internet. Dort wurde auch die Hornbach-Kampagne geteilt, denn das Unternehmen hatte für die Gewinnung des Stahls einen ausrangierten tschechischen Schützenpanzer zerlegen lassen. Das griff die Presse begeistert auf. Ein zweites Beispiel, wie gut Empfehlungsmarketing online funktionieren kann, bewies der Eichborn Verlag. Er präsentierte auf der Frankfurter Buchmesse sein runderneuertes Corporate Design, indem er sein neues Logo 200 narkotisierten Fliegen mit Biowachs anklebte. Die erwachten Fliegen summten damit durch die Messehallen, Besucher filmten die Aktion und posteten sie auf YouTube. Dort wurden die Filmchen mehr als eine Million Mal angeschaut. 

10 Tipps für erfolgreiches Empfehlungsmarketing online

  • Nr. 1 Grundvoraussetzungen: Das Empfehlungsmarketing im Internet funktioniert für wirklich gute Produkte, für die sich die Kunden ehrlich begeistern. Wichtig zu wissen: Schlechte Nachrichten verbreiten sich online auch sehr schnell und lösen schlimmstenfalls einen Shitstorm aus. Falls das einmal passiert, dürfen die Marketingmanager nicht auf die Idee kommen, nie wieder Empfehlungsmarketing online zu betreiben. Das funktioniert sowieso nicht, weil sich Kunden auf Social Networks immer zu einem Produkt äußern können. Es gilt, gute Produkte zu entwickeln, sie mit ehrlichen Botschaften zu vermarkten und beim Empfehlungsmarketing im Internet ständig den Dialog mit den Kunden zu suchen – auch, um sich durch kritisches Feedback verbessern zu können.
  • Nr. 2 Kunden kennen: Marketingkampagnen – auch das Empfehlungsmarketing im Internet – müssen heute viel zielgerichteter gestaltet werden. Das große Stichwort heißt Zielgruppenfokussierung statt Streuwerbung. Wer seine Kunden kennt, produziert und wirbt nicht an ihnen vorbei. Dadurch gibt es automatisch mehr Empfehlungen. Der Ausgangspunkt ist eine genaue Zielgruppen-Analyse.
  • Nr. 3 Emotionalität: Es ist hilfreich, Kunden emotional anzusprechen, um von ihnen Feedback zu erhalten. Emotionalität entsteht durch das Produkt selbst, durch dessen Design, die Verpackung und die Werbekampagne. Wiederum darf dabei niemand an der Zielgruppe vorbei produzieren, verpacken und werben. In so einem Fall würde die Emotionalität zu negativem Feedback führen.
  • Nr. 4 Influencer: Influencer sind Blogger oder Prominente, die sich gern zu einem Produkt äußern. Sie besetzen die Social Networks, die ein wichtiger Multiplikator für das Empfehlungsmarketing im Internet sind. Es ist nicht leicht, diese Personen mit zahllosen Followern als Verbreiter der eigenen Produktbotschaft zu gewinnen, doch wenn das gelingt, funktioniert es als Empfehlungsmarketing online ausgezeichnet. 
  • Nr. 5 Zufriedenheit durch Service: Kunden äußern sich nicht nur zu Produkten, sondern auch sehr stark zum Kundenservice. Dieser muss gut organisiert werden, was übrigens am besten durch zufriedene Mitarbeiter gelingt. Der Servicebereich wird allgemein für das Empfehlungsmarketing im Internet etwas unterschätzt.
  • Nr. 6 Bitte um Empfehlung: Es ist legitim, die Kunden um eine Empfehlung oder Rezension zu bitten. Diese proaktive Haltung von Unternehmen fördert ungemein das Empfehlungsmarketing im Internet. Von allein schreiben nur wenige Kunden eine Rezension. Diese muss außerdem nicht immer positiv ausfallen. Daher ist jeder Stolz unangebracht, die Bitte um Empfehlung ist erlaubt.
  • Nr. 7 Kundentreue belohnen: Apple legt schon lange seinen Produkten einen Aufkleber bei, der die Kunden zu Fans machen kann. Es gibt diverse Werbeartikel als Belohnung für Kundentreue, die wiederum zu Sympathie und damit zu positiven Kundenbewertungen führen können.
  • Nr. 8 Sichtbarkeit: Kunden bewerten Unternehmen, die sie wahrnehmen. Daher muss eine Firma sichtbar bleiben – unter anderem mit einem eigenen Facebook-Auftritt, aber auch auf Messen. Des Weiteren gilt es, mit den Kunden im permanenten Gespräch zu bleiben. Für das Empfehlungsmarketing im Internet ist das Gespräch ein Online-Austausch in geeigneten Foren.
  • Nr. 9 Empfehlungsbereitschaft ermitteln: Fragen Sie Ihre Kunden, wie sehr sie das Produkt, die Marke, das Unternehmen und den Service empfehlen würden. Ermitteln Sie auch, wie viele Bewertungen es insgesamt gibt und wie viele davon positiv ausfallen. Stellen Sie ruhig Zusatzfragen nach besonders positiven oder kritischen Aspekten, um ein genaues Feedback zu erhalten.
  • Nr. 10 Empfehlungen verwerten: Sie dürfen positive Rezensionen gern auf Ihrer eigenen Homepage oder im Webshop zitieren. Dabei sollten Sie bei der Wahrheit bleiben und den Ort, an welchem die Empfehlung zu finden ist, kommunizieren: “Robert schreibt auf Amazon zu unserem Produkt …”. Das ist zwar aufwendiges, aber erfolgreiches Empfehlungsmarketing im Internet.

Empfehlungsmarketing online: Fazit

Wer auf Empfehlungsmarketing online setzt, sollte hierfür alle verfügbaren Kanäle wie Verkaufsseiten (eigene und fremde), Social Networks, Foren und Businessauftritte nutzen. Am besten funktioniert das Empfehlungsmarketing im Internet für Unternehmen, die mit ihren Kunden im Dialog bleiben. Eine Grundvoraussetzung ist freilich die Qualität der Produkte. Für diese müssen sich die Käufer so begeistern, dass überhaupt ein Empfehlungsmarketing online stattfinden kann.